Arbeitskreis Heimische Orchideen - Sachsen-Anhalt e.V.

Orchideenwanderwege in Sachsen-Anhalt

Karstwanderweg im Landkreis Mansfeld-Südharz

Blick vom Karstwanderweg zum Kyffhäuser

Der Karstwanderweg er­streckt sich über eine Gesamt­länge von über 200 km von Pölsfeld im Land­kreis Mansfeld-Südharz über Thüringen bis nach Förste und Osterode in Nieder­sachsen. Gut aus­ge­schildert (Rotes Band auf weißem Grund) und mit zahl­reichen In­for­mations­tafeln ver­sehen, werden die kul­tu­rel­len, geo­lo­gisch­en, fau­nis­tisch­en und flo­ris­tisch­en Be­son­der­heiten der ein­maligen Karst­land­schaft erlebbar gemacht.
Große Strecken des Weges führen durch Karstbuchenwälder. Cha­rakteristische und nicht seltene Arten sind hier das Bleiche Wald­vögelein (Cephalanthera damasonium) und die Vogelnestwurz (Neottia nidus-avis). Beide Arten beginnen in der 2. Maihälfte mit der Blüte. Von Mitte Juni bis in den August erscheinen hier verschiedene Sitter- oder auch Stendel­wurzarten, deren exakte Bestimmung sich oft etwas schwierig gestaltet. Wegen ihrer relativen Unscheinbarkeit werden diese Arten gelegentlich übersehen, so dass durchaus noch mit Neufunden gerechnet werden kann.
Über Zechstein haben sich vor allem bei Questenberg artenreiche Halbtrockenrasen entwickelt. In jahreszeitlicher Abhängigkeit sind hier z. B. prächtige Bestände des Stattlichen Knabenkrautes (Orchis mascula) oder der Großen Händelwurz (Gymnadenia conopsea) zu finden. Der spät­sommerliche Aspekt weist mit mehreren Enzianarten nochmals besondere Höhepunkte auf.

Die Wanderwege

Karstwanderweg im Landkreis Mansfeld-Südharz

Tote Täler bei Freyburg

Orchideenrundweg bei Krawinkel

Gegensteine bei Ballenstedt

© 2009 AHO Sachsen-Anhalt e.V.